skip to Main Content

Warmwasser mit Photovoltaik

Nutzen Sie Ihre Photovoltaikanlage zur Warmwasserbereitung und senken Sie Ihre Energiekosten!

Intelligente Warmwasserbereitung mit Photovoltaik

 

Es ist immer im Interesse des Photovoltaikanlagenbesitzers, möglichst viel des selbst gewonnenen Stroms auch selbst zu nutzen und die höchstmögliche Performance der photovoltaischen Energie im Eigenheim zu erreichen.

Die Amortisationszeit einer Anlage – also die Zeit, welche es benötigt, bis sich die Anschaffungskosten mit der Stromkostenersparnis ausgleichen – lässt sich durch die Installation eines Verbrauchsreglers und die damit verbundene Warmwasserbereitung um bis zu 10 Jahre verringern.

Smartfox

Green Finance setzt sehr stark auf die Unterstützung österreichischer Entwicklungen und  Technologien und arbeitet deshalb in enger Kooperation mit der Qualitätsmarke Smartfox.

Aus der einschlägigen Erfahrungen des fachkundigen Teams rund um Green Finance geht hervor, dass sich zur intelligenten Regulation der überschüssigen Energie einer Photovoltaikanlage der Smartfox der Firma DAFi besonders auszeichnet und bewährt.

Dieser besticht gerade durch langlebige Nutzung und einsichtige Transparenz, wie auch die einfache und unkomplizierte Bedienung.

Kosten sparen – Wie funktionierts?

 

Der effizienteste und kostensparendste Funktion eines Smartfox ist die Warmwasserbereitung. Hier wird ein Heizstab in den hauseigenen Boiler verbaut und integriert.

Ist die Sonneneinstrahlung am intensivsten und somit die Stromproduktion an ihrem Höhepunkt, wird mit dem Überschussstrom das Warmwasser erhitzt.

Im Vergleich zu einer Solarthermie, welche rein für die Bereitung von warmem Wasser zuständig ist, regelt der Smarfox nicht nur die Sicherstellung der Warmwasserversorgung, es wird auch die Ansteuerung von stufenlosen Geräten wie bspw. einer Waschmaschine möglich.

Warmwasser – die günstigste Form, um Energie zu speichern

Mit dem intelligenten Regelsystemen gelingt es, den Eingenverbrauch des Stroms um 2 Drittel, also von knapp 30% auf 90% zu erhöhen. Unter perfekten Voraussetzungen sind sogar Spitzenzahlen bis 100 % möglich.

Das Prinzip hinter der Funktion eines Smartfox ist einfach. Der Regler überwacht Ihre Anlage und zeichnet deren Verbrauchszyklen in Abständen von 0,5 – 2 Sekunden – also beinahe in Echtzeit – auf, dann leitet er die überproduzierte Energie an jene Gerätschaften, die Strom benötigen, wie beispielsweise eine Waschmaschine oder einen Geschirrspüler, anstatt den Überschuss für einen sehr geringen Teilbetrag ins Netz zu speisen.

In eigenregulativer Initiative kann man durch ein Relais-Schließer-System bis zu 4 Gerätschaften individuell staffeln.Dies stellt sicher, dass Sie Ihren Strom lokal und optimal für den eigenen Haushalt nutzen.

Einen weiterern Pluspunkt zeichnet die Option des denkfähigen Monitorings, welches über die Smartphone App oder den Account auf der Smartfox-Website überschaubar gelingt.

Man kann die Produktionsleistung effektvoll und verständlich aufgegliedert einsehen und Information über Gesamtleistung und Gesamtstrom, aber auch über Daten wie Spannungen, Frequenzen und Stromflüsse, auslesen.